Regelenergie kurz erklärt

Was ist Regelenergie?

Regelenergie ist ein von der Austria Power Grid AG (APG) betriebener Spezialmarkt zur Stabilisierung des österreichischen Stromnetzes. Die stark wachsende Integration von schwankenden erneuerbaren Energieerzeugern (speziell Wind und Photovoltaik) führen zu einem erhöhten Bedarf an Regelenergie. Der Markt ist seit 2012 liberalisiert. Großverbraucher von Strom bzw. Kraftwerksbetreiber können sich im Markt für Regelenergie über wöchentliche Auktionen der APG engagieren.

Wer kann Regelenergie erbringen?

Mit den A1 Energy Solutions bietet A1 Kunden einen komfortable Möglichkeit am Markt für Regelenergie im Rahmens eines virtuellen Kraftwerks teilzunehmen, d.h. auch kleinere Betriebe und Stromerzeuger können über eine Teilnahme am Regelenergiemarkt Zusatzerlöse generieren.

Was muss meine Anlage können um teilzunehmen?

Mit den A1 Energy Solutions wird die Teilnahme am Regelenergiemarkt ermöglicht und Unternehmen können ihre eigene Flexibilität im Strombezug oder in der Stromerzeugung kurzfristig zur Verfügung stellen. Diese Flexibilität wird über die A1 Energy Solutions bei Bedarf abgerufen und verwaltet. Der Kunde wird direkt an den hieraus erzielten Erlösen beteiligt.

Welche Arten von Regelenergie gibt es?

Man unterscheidet zwischen positiver und negativer Regelenergie. Positive Regelenergie sind Maßnahmen zur Stützung des Stromnetzes bei Unterversorgung (z.B. Verbrauchsreduktion bei Industrieanlagen oder Leistungserhöhung bei Kraftwerken), negative Regelenergie sind Maßnahmen zur Entlastung des Stromnetzes bei Überlastungen (z.B. Verbrauchserhöhung bei Industrieanlagen oder Leistungsreduktion bei Kraftwerken). Beide Marktsegmente sind finanziell gleichermaßen attraktiv.

Regelenergie für ein stabiles Stromnetz


Da der Stromverbrauch und die Erzeugung stets gleich hoch sein müssen um das österreichische Stromnetz stabil zu halten wird positive und negative Regelenergie benötigt. Mit dieser Energie wird die Frequenz des Netzes bei 50 Hz gehalten und vermieden, dass es zu Schwankungen oder im schlimmsten Fall zu Black Outs kommt.

 

     

    Seit der Marktliberalisierung 2012 kann diese Energie prinzipiell von jeder netzsynchronen elektrischen Anlage erbracht werden. Die Zunahme an volatiler Ökostromproduktion (Energie aus Wind, Photovoltaik) eröffnet attraktive Marktchancen.

    Verantwortlich für die Beschaffung von Regelenergie ist der österreichische Übertragungsnetzbetreiber APG. Es wird dabei zwischen positiver und negativer Regelenergie unterscheiden. Diese Arten können in drei Stufen – Primär, Sekundär oder Tertiär – erbracht werden.


      Arten der Regelung


      Prinzipiell wird zwischen zwei Arten von Regelenergie unterschieden. Wann Regelenergie benötigt und von APG abgerufen wird, kann nicht vorhergesagt werden.

        Positive Regelenergie

        Mit positiver Regelenergie wird einer Stromunterdeckung entgegengewirkt. Das bedeutet es steht zu wenig Energie im Netz zur Verfügung und muss deshalb durch eine Erhöhung der Produktion bzw. durch Reduktion der Last ausgeglichen werden.

        Negative Regelenergie

        Mit negativer Regelenergie wird einer Stromüberdeckung entgegengewirkt. Das bedeutet es steht zu viel Energie im Netz zur Verfügung und muss deshalb durch eine Reduktion der Produktion bzw. durch Erhöhung der Last ausgeglichen werden.

        Regelstufen


        Es gibt drei Regelstufen Primär-, Sekundär- und Tertiärregelung.

        Diese drei Stufen unterscheiden sich vor allem durch die Reaktionszeit und nötige Regelbarkeit der Anlagen. Derzeit bieten die A1 Energy Solutions die Möglichkeit am Sekundär- und Tertiärregelenergiemarkt teilzunehmen.

          Primärregelung


          Mit der Primärregelleistung wird ein auftretendes Ungleichgewicht zwischen Erzeugung und Verbrauch innerhalb weniger Sekunden automatisch ausgeregelt um damit die Frequenz im Stromnetz zu stabilisieren. Die Primärregelung wird automatisch über eine Frequenzüberwachung bei den einzelnen Kraftwerken bei Frequenzabweichungen (± 50 Hz) aktiviert.

          Die maximale Leistung muss innerhalb von 30 Sekunden nach Auftreten der Abweichung erreicht werden und über mindestens 30 Minuten zur Verfügung stehen.

          Sekundärregelung


          Mit der Sekundärregelung wird die aktivierte Primärregelung abgelöst um diese wieder für den Netzausgleich verfügbar zu machen. Die Sekundärregelung wird dann aktiviert, wenn die Beeinflussung des Netzes länger als 30 Sekunden dauert oder angenommen wird, dass sie länger als 30 Sekunden dauern wird. Für die Aktivierung wird ein Sollwert vorgegeben, dem der Leistungsverlauf der Anlage folgt.

          Die maximale Leistung muss innerhalb von fünf Minuten nach dem Abruf erreicht werden und der Sollwert wird alle zwei Sekunden aktualisiert.

          Tertiärregelung


          Die Tertiärregelung wird dann aktiviert, wenn die Abweichung der Regelzone länger als 10 Minuten andauert. Die Tertiärregelung dient zur Entlastung der Sekundärregelung. Der Abruf erfolgt manuell über einen Webservice der APG (Austrian Power Grid) ohne ständige Aktualisierung des Sollwerts. Das bedeutet es wird immer die gesamte angebotene Energie abgerufen.

          Die maximale Leistung muss innerhalb von zehn Minuten nach dem Abruf erreicht werden. Es wird immer die komplette Menge eines Angebots statisch abgerufen.

          Pricing und Marktmodell


          Der Regelenergiemarkt wird durch zwei Preise bestimmt, die unabhängig voneinander gebildet werden: Leistungspreis und Arbeitspreis.

          Die benötigte Regelenergie wird in einem wöchentlichen Bieterverfahren von APG ausgeschrieben. Dabei werden die Preise aufsteigend in einer Merit Order List sortiert. Die günstigsten Anbieter bekommen den Zuschlag für die Vorhaltung. Kommt es zum Abruf von Regelenergie werden aus dem Pool dieser zugeschlagenen Anbieter, die mit dem günstigsten Arbeitspreis aufsteigend für die Erbringung der Regelenergie abgerufen.

            Leistungspreis

            Vergütung für die reine Vorhaltung
            der Energie
            Der Anbieter erklärt sich bereit für die betreffende Zeitscheibe die angebotene Regelenergie vorzuhalten. Es wird ein Fixpreis pro MW bezahlt, damit die Leistung sichergestellt und bei Bedarf abgerufen werden kann.

            Arbeitspreis

            Vergütung für die tatsächlich abgerufen Leistung pro MWh.
            Es wird ausschließlich der Preis pro tatsächlich produzierter MWh bezahlt, sollte die Leistung in Anspruch genommen werden.


            Vorteile des Pools

            • Attraktive Zusatzerlöse für bestehende Anlagen
            • Teilnahme auch mit kleineren Anlagen möglich
            • Geringe Investitionskosten & Höchste Sicherheit
            • Kein Risiko – Sie behalten volle Kontrolle über Ihre Anlage
            • Der Pool stellt ein Backup für Ihre Anlage zur Verfügung
            • Angebotsabgabe und Poolmanagement durch einen A1 Regelenergieexperten
            • Differenzierte Angebotsstrategie je nach Marktsituation
            • Technische Anbindung an das Leitsystem des Regelzonenführers APG
            • Es steht eine 24-Stunden-Leitwarte für die Pool-Abwicklung zur Verfügung

            Nutzen Sie die Vorteile der A1 Energy Solutions

             

            Mit den A1 Energy Solutions sind sie einfach gut versorgt. Mit unserem bewährten Umsetzungsprozess garantieren wir eine schnelle und unkomplizierte Einbindung Ihrer Anlage.

            Nach der ersten Abklärung des Regelpotentials Ihrer Anlage, rechnen wir für Ihre Anlage einen exklusiven Business Case auf Basis von aktuellen Zahlen des österreichischen Regelenergiemarkts. Unsere technischen Experten definieren gemeinsam mit Ihnen die Schnittstelle zu Ihrer Anlage und stellen die Verbindung für den Probebetrieb her. Wir nehmen Sie an die Hand und führen gemeinsam mit Ihnen die technische Präqualifikation durch und machen so die Teilnahme am Regelenergiemarkt für Sie möglich. Wurde die Anlage offiziell präqualifiziert steht der Teilnahme nichts mehr im Weg.

            Der A1 Regelenergiepool ermöglicht eine intelligente Vernetzung der einzelnen Anlagen, um Poolteilnehmer wechselseitig abzusichern und Erlöse zu optimieren.


            Controller

            Anbindungsmöglichkeiten

            Controller

            Unser speziell entwickelter Controller wird per Standardschnittstelle mit Ihrer Anlage verbunden, um Regelbefehle weiterzuleiten und Messwerte Ihrer Anlage entgegenzunehmen. Damit ist Ihre Anlage Teil des virtuellen Kraftwerks von A1. Über eine gesicherte GSM-Verbindung steht der Controller mit unserem Pool-Server in Kontakt. Dieser wiederum kommuniziert mit dem System der APG (österreichischer Regelzonenführer). Der Controller wird jedem Poolteilnehmer kostenlos zur Verfügung gestellt. Gerne können die Daten, die vom Controller übermittelt werden auch für weitere Zwecke, wie zum Beispiel Monitoring oder interner Steuerung genutzt werden. A1 unterstützt Sie bei der Umsetzung Ihrer Vorstellungen.

            VPN-Schnittstelle

            Wenn Ihre Anlage eine internetverbundene Steuerung besitzt, kann diese auch direkt mit dem Pool über einen VPN Tunnel kommunizieren. Über eine MODBUS-Schnittstelle wird Ihre Anlage unkompliziert in den Pool eingebunden und Schaltbefehle direkt über das Internet ausgetauscht. Die A1 Energy Solutions sind flexibel und anpassbar und Schnittstellen können in Abstimmung auf Ihre Anforderungen zugeschnitten werden.

            BHKW

            BHKW

            Nutzen Sie die Flexibilität Ihrer Eigenstromerzeugungsanlagen und nehmen Sie an unserem virtuellen Kraftwerk und damit am Regelenergiemarkt teil. Dadurch erzielen Sie mit positiver und negativer Regelenergie attraktive Zusatzerlöse.

            Wasserkraft

            Wasserkraft

            Egal, ob Sie ein Laufwasser-, Speicher- oder Pumpspeicherkraftwerk betreiben – nutzen Sie die Leistung und Flexibilität Ihrer Wasserkraftanlage um sich am Regelenergiemarkt zu platzieren und etablieren

            Wärmepumpen

            Wärmepumpen

            Mit Ihrer intelligent vernetzten Wärmepumpe werden Sie der perfekte Anbieter von Regelenergie. Nutzen Sie die Trägheit des Speichermediums der Pumpe, um das Stromnetz zu stabilisieren.

            Kälte/Wärme

            Kälte/Wärme

            Große Kälte und Wärmeproduzenten können mit ihrer Flexibilität am Regelenergiemarkt punkten und bei Bedarf Energie liefern oder aufnehmen.

            Notstrom

            Notstrom

            Ihr Notstromaggregat wird vermutlich nur sehr selten genutzt – Gut so! Damit das so bleibt stabilisieren Sie mit Ihrer Anlage das Stromnetz und erzielen zusätzlich noch attraktive Erlöse.

            Power to Heat

            Power to Heat

            Power to Heat Anlagen eigenen sich perfekt zur Erbringung von Regelenergie. Die zusätzlich aufgenommene Energie kann in Form von Warmwasser und Dampf aufgenommen werden und erwirtschaftet für Sie Erlöse.

            Windenergie

            Windenergie

            Wir arbeiten intensiv an Möglichkeiten bestehende Windräder eine Teilnahme am Regelenergiemarkt zu ermöglichen. Anlagen, die nicht mehr gefördert werden, können somit weiterhin wirtschaftlich betrieben werden.

            Biogas

            Biogas

            Steigern Sie die Rentabilität Ihrer Biogasanlagen, die nicht mehr ökostromgefördert werden, durch die Teilnahme am virtuellen Kraftwerk. Unsere Experten ermitteln gerne mit Ihnen das Potential Ihrer Anlage.

            Beschneiung

            Beschneiung

            Nutzen Sie die zeitflexible Befüllung von Ihrem Speicherteich zur Abnahme von negativer und den Einsatz von Kleinturbinen zur Erzeugung positive Regelenergie. Damit wird Ihre Beschneigungsanlage zur grünen Batterie.

             

            Pumpen & Belüftung

            Pumpen & Belüftung

            Ihre Pumpen und Belüftungen in Schwimmbädern, Kläranlagen, Fernwärmenetzen usw. können innerhalb definierter Grenz- bereiche betrieben und so für die Erbringung von Regelenergie genutzt werden.

            Pressen, Mühlen, Schredder

            Pressen, Mühlen, Schredder

            Schalten Sie zusätzliche Verbraucher bei Stromüberschuss ein und erzeugen Sie dadurch negative Regelenergie. Wenn Sie Ihre Anlage als abschaltbare Last führen, können Sie damit auch positive Regelenergie erzeugen.

            Elektrolyse & Boiler

            Elektrolyse & Boiler

            Die verstärkte flexible Nutzung von Überschussenergie in Ihren Elektrolyseanlagen und Boilern wird in Zukunft ein wichtiges Thema zur Stabilisierung des Stromnetzes sein. Die A1 Energy Solutions schaffen hierfür ein optimales Umfeld.